Was uns bewegt

„Beginnen können ist Stärke, vollenden können ist Kraft“
(Johann Wolfgang von Goethe)

Stiften bedeutet für uns Mut, Kraft und Liebe zum Leben zu schenken. Die Berater von Stiftungsmentor haben diese Erfahrung sowohl als Gebende als auch Empfangende persönlich in ihrem Leben machen dürfen.
Die Bereitschaft  für die Gesellschaft Gutes zu tun, aber auch Verantwortung für die Familie zu übernehmen und  ihren Fortbestand über Generationen hinaus schützen zu wollen, zeichnet für uns ethisches Handeln aus.

Sich entweder der Familie oder der Gemeinschaft verpflichtet zu fühlen sind eben keine Gegensätze, sondern bedingen sich geradezu gegenseitig.
Und – nicht nur in Zeiten von Krisen und Niedrigzinsen sind nachhaltig wirtschaftlich stabile Stifter besonders wertvoll für die Gemeinschaft.

Starke Familien – starke Gesellschaft.
Starke Gesellschaft – der Gemeinschaft verpflichtet.

Stiftungsmentor ermöglicht Menschen, die diese Ziele verwirklichen wollen, die für Ihren Stifterwillen gemäße Stiftungsform zu finden. Dabei begleiten wir verantwortlich durch den Gründungsprozess und stehen auch nach der Gründung beim Stiftungsmanagement als verlässlicher Partner zur Seite.

Alles was uns zum Thema nachhaltige Gesellschaft, Energiewende, Minderung der Unterschiede zwischen arm und reich zukünftig erwartet, wird von Staat, Politik oder dem Einzelnen schwierig befriedigend zu leisten sein.

Deswegen brauchen wir zusätzlich starke Familien, die unsere Gesellschaft bei den Veränderungsprozessen unterstützen können, indem sie der Allgemeinheit etwas in Verbundenheit zurückgeben.

Aus diesem Grund fördert StiftungsMentor mit einer ganzheitlichen Beratung die Gründung von Familienstiftungen, um Familienvermögen zu mehren und zu sichern. Das kann Familien zusätzlich motivieren, sich aus der starken und gesicherten Position heraus für wichtige gemeinnützige Themen zu engagieren. Beide Stiftungsformen, die privatnützige und die gemeinnützige, will StiftungsMentor aktiv mit den Kompetenzen Steuern, Recht, Ökonomie sowie der Fähigkeit mit den richtigen Partnern zu kooperieren stärken.

„Die Bereitschaft  für die Gesellschaft Gutes zu tun, aber auch Verantwortung für die Familie zu übernehmen und ihren Fortbestand über Generationen hinaus schützen zu wollen, zeichnet für uns ethisches Handeln aus.“